Inhalationsallergien



 




























Hintergründiges:
Aeroallergene oder Inhalationsallergene sind natürlich vorkommende Stoffe, die über die Luft verbreitet werden.
 Bedeutsame Allergenträger sind z.B. Pollen, Schimmelpilzsporen, Hausstaubmilben oder Tierepithelien. Zum Allergen werden sie für einen individuellen Menschen durch eine erworbene krankmachende Abwehrreaktion, die das Immunsystem gegen diese meist harmlosen Substanzen ausbildet. Es gibt unterschiedliche allergische Mechanismen. Grob wird in vier verschiedene Reaktionsformen unterschieden: Typ I bis IV.
Inhalativen allergischen Erkrankungen liegt eine TypI-Allergie zugrunde. Hierbei werden durch weiße Blutzellen (B-Lymphozyten) Abwehrproteine (Immunglobuline von Typ IgE) gegen Allergene gebildet. Diese Immunglobuline binden an bestimmten Zellen (Mastzellen, basophile Granulozyten) und bei späterem Kontakt der Allergene an den Zell-ständigen Immunglobulinen kommt es zu einer Freisetzung von Botenstoffen (syn. Mediatoren, z.B. Histamin) aus den Zellen, die dann die eigentlichen allergischen Beschwerden verursachen.

Für allergische Soforttyperkrankungen mit Symptomen an Haut oder Schleimhaut gelten Gräserpollen in Europa als Hauptverursacher des Heuschnupfens. Als bedeutsamster allergener Baum wird in Europa die Birke angesehen (D'Amato et al. 1998).

 In Deutschland gehören zu den bedeutsamen Quellen von Inhalationsallergenen:
Gräser-, Baum- und Kräuterpollen,
Schimmelpilzsporen,
Katzenallergen und
Hausstaubmilben
Quelle: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit  weitere Infos

Die interessantesten Beiträge zu diesem Thema aus unserer Datenbank.

Diese Linkliste ist noch nicht vollständig. (Gewünschte Info nicht dabei? Nutzen Sie bitte unsere Volltextsuche, durch die Sie in unserem kompletten Datenbestand recherchieren können.)

Frühlingsgefühle im Februar 2008
Wie bereits zu Beginn 2003 erleben wir bereits zur Winterzeit frühlingshafte Temperaturen. Gerade haben wir das erste Biergartenwochenende erlebt.

Milde Lüfte beflügeln Pollen
Geschwollene Augen, Niesattacken und triefende Nasen. Rund 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden jährlich an den Beschwerden durch Heuschnupfen. Die Pollenallergie ist damit die häufigste Allergieart.

Blühphasen weiten sich aus
Der Klimawandel ist für sich verändernde Blühphasen der für Allergiker so belastenden Pflanzen verantwortlich.

Pollenallergiker sollten keine Kontaktlinsen tragen
Bei Pollenflug kann das Tragen von Kontaktlinsen für Heuschnupfengeplagte problematisch sein. Dies berichtet die Ärzte-Zeitung.

Allergie gegen Birkenpollen und Soja
Die Zahl der sojahaltigen Lebensmittel hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Der Sojagehalt eines Nahrungsmittels muss auf der Verpackung angegeben werden.

Traubenkraut Ambrosia jetzt auch bei uns
Durch Getreideimporte aus den USA ist eine allergieauslösendes Unkraut zu uns gelangt, das äußerst allergenisierend wirkt:. „Ambrosia artemisiifolia“, zu deutsch Traubenkraut.

Luftreiniger bei Heuschnupfen und Hausstaubmilbenallergie
Bisherige Berichte über die Wirkung von Luftreinigern wurden von Allergologen kontrovers diskutiert.

Heuschnupfen: HZK macht Nase frei - Kasse bietet Nasendusche kostenlos an
Etwa 24 Millionen Deutsche haben Heuschnupfen. Vor allem für Menschen, die im Freien arbeiten - wie Bauarbeiter, Gärtner, Förster und Landwirte - beginnt jetzt wieder die Leidenszeit. Um Betroffenen dieser oder ähnlicher Berufsgruppen zu helfen, bietet die HZK - Die Profikrankenkasse jetzt zur Pollensaison kostenlos eine Nasendusche an. Bis Ende Juni können auch Nicht-Mitglieder von dieser individuellen Zusatzleistung profitieren.

Feinstaub macht nicht vor Ihrer Haustüre halt!
Feinstaub belastet - auch ohne Allergie. Richterlicher Weckruf aus Leipzig an die Behörden. Und was machen Sie?

Scharlatanerie bei der Berliner Charité?
Bei einer aktuellen Recherche fand die Stiftung Warentest folgendes heraus:
Dr. Dr. Kiesewetter von der Berliner Charité veröffentlichte im Namen des "Abeitskreises Immunologie" eine Pressemitteilung mit der Empfehlung "Immerfit ägyptisches Schwarzkümmelöl" bei allergischem Kindesasthma einzusetzen.

Raumluft sollte nicht zu trocken sein
Luftbefeuchter im Test

 

Weiterführende Links:

Allergien gegen Tiere
Hintergründiges von der Züricher Lungenliga

Veränderter Menstruationszyklus durch Heuschnupfen
Norwegische Forscher haben im Vergleich zu Gesunden bei Heuschnupfen- und Asthmapatientinnen herausgefunden, dass es bei beiden Krankheiten zu
unregelmässigen Menstruationszyklen kommen kann.

 Pollenflugvorhersage für Europa
Sie planen Ihren Urlaub? Pollen gibt es überall! informieren Sie sich rechtzeitig.

Gewünschte Information nicht gefunden?


Home   Kontakt   Impressum / Disclaimer   Copyright   Datenschutz   Sitemap